Persönliche Mitteilung: Gründe meiner Demission als Abgeordneter

Justin Turpel

Es ist beschlossene Sache: demnächst werde ich mein Abgeordnetenmandat an den Nächstgewählten im Zentrum, David Wagner, abgeben.

Eigenverantwortung in Bezug auf meine angeschlagene Gesundheit (1) veranlasst mich dazu.

Meine Arbeit als Abgeordneter hat mir sehr gut gefallen, hat mir jedoch zu viele Kräfte abverlangt. Ich darf den Raubbau an meinem Körper nicht weiter fortsetzen und werde mich demnach auf weniger kräfteverzehrende Aktivitäten beschränken. Die Überzeugung, dass mit David Wagner ein junger, dynamischer und kämpferischer Aktivist, dieses Mandat übernehmen wird, macht mir die Entscheidung leichter. Er wird es auf die ihm eigene engagierte Art und Weise, zusammen mit dem erfahrenen Serge Urbany, bestens fortsetzen. Selbstverständlich werde ich ihre Arbeit weiterhin unterstützen.

Doch auch wenn ich leiser treten und schonender mit meinen Kräften haushalten werde, werde ich der Politik und den sozialen Bewegungen als Kommentator und als Aktivist erhalten bleiben. Darüber hinaus ist mit David vereinbart worden, dass ich mit seiner Unterstützung weiterhin Anfragen und Anliegen, die an mich herangetragen werden, auf die parlamentarische Ebene bringen kann.

Im März 2015 werde ich an meiner letzten Sitzung der Abgeordnetenkammer teilnehmen, so dass David sein Mandat bei der darauffolgenden Sitzung, am 28. April 2015 antreten kann (2). Ich wünsche meinem Nachfolger David Wagner Freude, viel Erfolg und breite Unterstützung bei seinem künftigen Einsatz in der gesetzgebenden Arena. Wir wissen, dass im Parlament nur das durchgesetzt werden kann, was die gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse erlauben; umso wichtiger ist es, dass eine konsequente handelnde Linke die gesellschaftlichen Mobilisierung und  Auseinandersetzungen dort widerspiegelt.

Luxemburg, den 5. März 2015

Justin Turpel


(1) Vor 4 Jahren, als ich auf dringendes ärztliches Anraten mein Arbeitspensum kürzen musste, gab ich meine gewerkschaftliche Arbeit auf; letztes Jahr zog eine Lungenentzündung einen Arbeitsausfall von über einen Monat mit sich; die beiden ersten Monate dieses Jahres fiel ich wiederum weitgehend aus, weil mein Rückenleiden im Dezember eine Operation unumgänglich gemacht hatte. Nun steht eine längere Phase der Genesung und Nachbehandlung an, die eine verantwortungsvolle Mitarbeit nicht mehr gewährleisten kann. All dies hat mir bewusst gemacht, dass es nicht genügt mich (immer wieder) nur halbwegs zu erholen und dann weiter zu machen wie gehabt. Es ist an der Zeit grundlegende Konsequenzen zu ziehen, wenn ich meine Lebensqualität im Alter schützen will, dem politischen und sozialen Engagement als aktiver Mitstreiter, sowie meinem Familien- und Freundeskreis als ansprechbarer Mensch erhalten bleiben will.

(2) Die letzte Sitzung der Abgeordnetenkammer im Monat März ist für den 19. März vorgesehen; dies wird meine letzte Sitzung sein. Wenn die Reform von Statut und Gehältern im öffentlichen Dienst aber erst später im Monat März auf der Tagesordnung kommt, werde ich noch daran teilnehmen.

Share Button

24 thoughts on “Persönliche Mitteilung: Gründe meiner Demission als Abgeordneter”

  1. Justin, ech wënschen Dir eng gutt Besserung an dem David vill Erfolleg am Asatz am Parlament fir soziale Fortschrëtt, Demokratie, Humanismus a Fridden.

  2. Merci fir däin Asaz an der Gewerkschaft wéi an der Chamber .
    Erhuel dech ouni schlecht Gewëssen, du hues schon esou vill errécht.
    An dem David wënschen ech vill Erfolleg a senger neier Funktioun.

  3. Merci Justin fier dain Engagement all dei vill Joeren, dei formidabel Aarbecht dei’s du geleescht hues, ech wenschen dir an denger Famill dass du erem gesonheetlech ob d’Hiescht kenns, versuerg dech
    Guy

  4. chapeau fir deng geleschten arbecht an elo gelt ett deng gesondheet an den vierdergronn ze setzen.erhuel dech gudd an merci fir dein asatz fir dei lenk!bis geschwenn:-)

  5. oh Justin, versuerg dech well nemmen da kanns du gutt aarbécht maachen…ech respektéieren dech als e mensch deen zu sengen decisioune steet.
    gaby

  6. Respekt fir deng Décisioun. Du hues dech vill an dengem Liewen engagéiert. Du muss elo no dir kucken. Wënschen dir fir d’Zukunft alles Guddes. Virun allem eng gutt Gesondheet. Du bass jo awer do 😉 Nicole

  7. Dommage! Respect pour ta décision faite dans l’intérêt de Déi Lénk.

    Persuadée que nous nous retrouverons encore souvent du même côté de la barricade.

    Soigne-toi, reprends des forces. Nous avons encore besoin de toi.

    Amitié.

    Janine

  8. An denger Plaz, Justin, géing ech mech eng Zäit op eng griechesch Insel zreck zéien an mech vun der Sonn verwinnen loossen. Dat wär gudd fir deng kirperlech Gesondheet an deng ennerlech Rou.
    Norb.

  9. All Guddes fir d’Zunkunft. D’Gesondheet huet nach ëmmer Prioritéit virun der Politik. Mam David Wagner ersetzt dech ee jonke Mann, dien sécher eng gudd Vertriedung ass, Dat mengen ech jiddefalls als DP-Politiker

  10. Den David kritt et wahrscheinlech net einfach, mee sinn iwwerzeecht datt hien dat meeschtert. Ech wënschen där vu ganzem Häerzen alles Guddes, et gëtt elo mol Zäit, dass du no denger Gesondheet kuckst. Man sieht sich 🙂

  11. mein vollen respekt justin fir deng laangjärëg aarbecht an der gewerkschaft an an der politik am alegemengen, leider gin ët nët genug leit ewéi’s du déi sech esou ansetzen. ech wënschen dir nëmmen daat allerbescht an versuech dech well ouni gesongheet geet ët nët. du hues alles gin kukk elo no dir.
    de jhang

  12. All Guddes fir d’Zunkunft. D’Gesondheet huet nach ëmmer Prioritéit virun der Politik. Mam David Wagner ersetzt dech ee jonke Mann, dien sécher eng gudd Vertriedung ass, Dat mengen ech jiddefalls als DP-Politiker

  13. Dës Noriicht as fir mech gesinn politesch ganz schued. Du bas nach een vun deenen wéinegen deen nach mat 2 Féiss um Buedem stong. Mee Justin deng Gesondheet geet natierlech vir.
    Alles Gudds vum Patricia.

  14. Justin, mein Respekt fir deng Eierlechkeet. Lierwen as wirklech ze kurz an et soll et et genéissen an profitéieren können. En eierlechen a richtege Wée. Alkes Guddes fir deng Zukunft an em David seng och. Sonja

  15. Dass zwar schoud well du hues vill bewegt an deier Stepskummer, mee denk elo mol un dech an versuech dech an dann leis der et mol gut goen. Du hus et verdingt.
    Rom.

  16. Respekt fir di Décisioun! Eegeverantwortlech handelen, net um Stull peschen an doduerch hallef Saache maachen ass e wertvolle Charakterzuch fir e Politiker/eng Politikerin! Gesondheetlech alles Guddes an och wanns de elo méi am Hannergrond bass, fréen ech mech weider Resultater vun denger buedestänneger an éierlecher Arbecht ze gesinn! Privat wënschen ech dir roueg an erhuelsam Momenter!

  17. Mir zéien den Hutt virun Ärem Engagement.
    Villmols MERCI fir alles wat dir schon a Bewejung gesat hutt an der lëtzebuerger Politik a Gesellschaft a secherlech nach weider wärt bewierken.
    Versuergt Är Gesondheet an alles Gudds fir d’Zukunft !

Comments are closed.